Vorstellungs-Informationen
Vorstellung: DAS GROSSE HEFT
Datum: Sa 02.03.2019
Zeit: 17:30
Lokation: Kellertheater Winterthur, Winterthur
Vorstellungs-Kalender
<März 2019>
MoDiMiDoFrSaSo
25262728123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
1234567
Weitere Vorstellungen
MATTINATA ITALIANA
 So 19.05.2019 11:00
DAS GROSSE HEFT
 So 03.03.2019 17:30
SODELI So 24.02.2019 17:30
Preiskategorien
  Eintritt: CHF 30.00
Preise, Preiskonditionen und Gebühren
Sitzplan

Allgemeiner Zutritt für den Sektor KT
Kategorie Preis
Anzahl Tickets der gewünschten Preiskondition
Eintritt
CHF 30.00
   Vollpreis (CHF 30.00)
   Kultur-Legi (-50.00%)
   Mitglieder JTC (CHF 10.00)
   Schüler/Studenten (CHF 15.00)

Informationen

Mit Vera Kardos, Irina Ungureanu
Stimme: Hannes Rudolph, Isabelle Menke
Konzept, Regie: Astride Schlaefli
Dramaturgie, Produktion: Fabienne Naegeli
Technik, Ton: Christian Kuntner
Licht: Michael Omlin
Sounddesign: Studio Tonteich
Objektcoaching: Priska Praxmarer

ZUM STÜCK
Es ist Krieg. Aus dem Bombenhagel der Grossen Stadt bringt die Mutter ihre Zwillinge zur verarmten Grossmutter in ein namenloses Dorf an der Grenze. Ohne Schutz und Fürsorge wachsen die beiden Jungen auf. Was sie zum Leben brauchen, bringen sie sich selber bei. Gegen die Gefühlskälte, die körperlichen Schmerzen, das Grauen des Krieges härten sie sich ab. Im grossen Heft halten sie ihr Dasein fest, den Ausnahmezustand als Alltag.

In einer beklemmend kargen, lakonischen Sprache beschreibt die ungarisch-­‐schweizerische Schriftstellerin Ágota Kristóf in ihrem Roman „Das grosse Heft“ die physischen und psychischen Grausamkeiten, die das Leben der Brüder prägen. Ihr emotionsloses Erzählen, eine Aneinanderreihung von Fakten, ihr unerbittlicher Stil decken die gesellschaftlichen Gewaltverhältnisse auf und zeichnen ein Bild aus szenischen Miniaturen mit erschreckend universeller Anwendbarkeit. Am Beispiel der Zwillinge wird sichtbar, wie sich das Schicksal auf die Entwicklung und Moralvorstellungen auswirkt. Das Erzählen der Jungen führt zu einem Schwanken zwischen Abscheu vor dem Beschriebenen und Faszination für das „Wie“ des Dargestellten.


Allgemeine Geschäftsbedingungen    |    showare© 2003-2019 - V 5.0.1.129    Starticket AG    |    Impressum